© Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein

Die Eisenbahninfrastruktur der Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein umfasst das gesamte Bahnbetriebswerk Kranichstein, einschließlich der sog. „D-Gruppe“, die bei der Deutschen Bundesbahn fĂŒr die GĂŒterwagenunterhaltung zustĂ€ndig war und sich heute um unsere Wagensammlung kĂŒmmert. Es betrifft dies die Gleise vom BahnĂŒbergang JĂ€gertorstraße bis zum Gleis 52 hinter dem Rangierstellwerk „R1“.

Hinzu kommen als erste Gleise des zu ĂŒbernehmenden Rangierbahnhofes Gleis 68 bis Gleis 74.

Die Museumsstrecke vom Bahnhof „Rosenhöhe“ (Darmstadt Ost) bis zum Haltepunkt „Bessunger Forsthaus“ wird nach wie vor betrieben.

Im Werkstattbereich des Museums wird das Eisenbahnausbesserungswerk Kranichstein (EAW) betrieben, das Untersuchungen und Reparaturen zur betriebsfĂ€higen Erhaltung der Exponate ausfĂŒhrt. Hier werden insbesondere auch „ausgestorbene“ Techniken (z.B. Niettechnik, Reparaturen kupferner LokfeuerbĂŒchsen usw.) weiterbetrieben und an kommende Generationen weitergegeben.

Die PrÀsentation der Fahrzeug- und sonstigen Museumssammlungen (Modell des historischen Bahnhofs Darmstadt von 1846, Lehrstellwerk, Uniformsammlung, Fahrkartendruckerei, Oberbausammlung) bereits erfolgt.

Von der Bahnwelt werden stĂ€ndig Sonderfahrten mit historischen Fahrzeugen angeboten, Betriebstage und andere Betriebsveranstaltungen im Museum durchgefĂŒhrt und auch SonderzĂŒge fĂŒr jeden Interessenten mit Dampf-, Diesel oder E-Lok-Bespannung vermittelt.

Die Finanzierung der Bahnwelt wird insbesondere durch den Betrieb der „Deutschen Museums-Eisenbahn GmbH“ und deren GeschĂ€ftsbereich DarmstĂ€dter Kreis-Eisenbahn mit kommerziellen Eisenbahntransporten erwirtschaftet, wobei sich ein ehrenamtlicher Mitarbeiterkreis von ca. 250 Personen in diese Arbeit einbringt.

Als Basis der ganzen Anlage wurde 2005 die Stiftung Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein errichtet, die als kĂŒnftiger TrĂ€ger auftreten wird.

Aktuelle Projekte sind der Wiederaufbau der zweiten LokschuppenhĂ€lfte und der Ausbau des Bahnhofs „Rosenhöhe“ mit Umfahrgleis.

Die Bahnwelt kooperiert mit vielen anderen Einrichtungen, nicht nur aus dem Eisenbahn- und Museumsbereich. Hierzu zĂ€hlen insbesondere die Zusammenarbeit mit Behinderten ĂŒber das Diakonische Werk Nieder-Ramstadt, mit dem Internationalen Bund (IB) und mit AVM RĂŒsselsheim bei der Ausbildung Jugendlicher oder mit KĂŒnstlern, denen die Anlagen als Plattform zur Darstellung zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Die Bahnwelt betreibt mit dem "MobaTrain" den einzigen Modellbahn-Ausstellungszug Deutschlands, der ĂŒberall wo Schienen liegen zu JubilĂ€en, Bahnhofsfesten und sonstigen AnlĂ€ssen mit wechselnden Ausstellungen prĂ€sentiert werden kann.

Die Deutsche Museums-Eisenbahn GmbH (DME) musste mittlerweile leider Insolvenz anmelden und ist somit nicht mehr fĂŒr den Betrieb der Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein und anderer Museumsbahnvereine verantwortlich.

Große Teile des Rangierbahnhofs Kranichstein werden nicht fĂŒr die historischen Zwecke benötigt. Diese Teile werden jetzt schon anderen EVU zur Abstellung ihrer Fahrzeuge zur VerfĂŒgung gestellt.

Zur Förderung der Wiederaufnahme des Eisenbahnbetriebs auf der Strecke Reinheim – Groß Bieberau, wurde von der DME die BetriebsfĂŒhrung fĂŒr diese Strecke vertraglich ĂŒbernommen.

Die Bahnwelt ist Mitglied im Deutschen Museums-Bund, dem Hessischen Museumsbund, Pro Bahn e.V., Verband Deutscher Museums- u. Touristikbahnen (VDMT) und dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV).